Herzlich Willkommen zu unserer
100jährigen Familienchronik

1909

Firmengründer Ewald Tückmantel
Firmengründer Ewald Tückmantel

Auf der Suche nach einem geeigneten Platz für seine Selbstständigkeit kam Ewald Tückmantel als Messerschmiedemeister gemeinsam mit seiner Ehefrau Maria geb. Wermelskirchen nach Varel. Vielleicht zog es ihn in den hohen Norden, weil seine Mutter gebürtige Ostfriesin, aus der Gemeinde Strackholt war.


Gründerhaus in der Haferkampstr. 2

Das Gründerhaus war damals das Gebäude in der Haferkampstr. 2, gleich
neben dem jetzigen Geschäftsgebäude.


1914

Maria und Ewald Tückmatel mit Tochter Mathilde 1915
Maria und Ewald Tückmatel mit Tochter Mathilde 1915

Geburt der Tochter Mathilde


Im ersten Weltkrieg eignete er sich in der Wilhelmshavener Werft das Büchsenmacherhandwerk an. In dieser Zeit führte die Ehefrau das Geschäft und auch das Messerschmiedehandwerk größtenteils alleine.

1927

Neubau des Hauses in der Haferkampstr. 2

1928

offizielle Erlaubnis das Büchsenmacherhandwerk auszuführen.

Verkaufstresen
offizielle Erlaubnis das Büchsenmacherhandwerk auszuführen

1936

Kauf des Hauses in der Obernstr. 22 und Umbau und Erweiterung

Kauf des Hauses in der Obernstr. 22 und Umbau und Erweiterung


1937

Heirat von Mathilde Tückmantel und dem Zahnarzt Hans Plettenberg in Dieringhausen bei Gummersbach

1938

Mathilde Plettenberg mit Hans Ewald
Mathilde Plettenberg mit Hans Ewald

Geburt Hans-Ewald Plettenberg


1939

Hans Ewald Plettenberg vor dem Geschäft - 1941
Hans Ewald Plettenberg vor dem Geschäft - 1941

zog es Mathilde Plettenberg geb. Tückmantel gemeinsam mit ihrem Sohn wieder ins elterliche Haus nach Varel und arbeitete dort kräftig im Geschäft mit.


1948

Heirat Mathilde Plettenberg und der kaufmännische Angestellte Franz Welp

1953 – 1956

Ausbildung des Sohnes Hans-Ewald Plettenberg in Ferlach (Österreich ) zum Büchsenmacher.

Hans Ewald Plettenberg
Hans Ewald Plettenberg
Franz Welp, Ewald Tückmantel, Hans-E. Plettenberg u.Mathilde Welp
Franz Welp, Ewald Tückmantel, Hans-E. Plettenberg u.Mathilde Welp

1957

starb Ewald Tückmantel und auch Franz Welp.

Es drohte der Verlust und die Aufgabe des Geschäftes. Durch den Tod des Vaters setzte man Mathilde Plettenberg geb. Tückmanel eine Frist um einen Büchsenmacher einzustellen.

1958

Mathilde und Otto Adamek
Mathilde und Otto Adamek

lernte Mathilde Plettenberg den Büchsenmachermeister Otto Adamek kennen und heiratete ihn im Jahr nach der Kuba-Krise. Er hatte einen Sohn Ulli Adamek, der Messerschmieder war und brachte ihn mit ins Geschäft.Von da an führte Otto Adamek das Geschäft und wurde von seinem Sohn Ulli und von Hans-Ewald Plettenberg unterstützt.


1958

Umzug in die Obernstrasse

1959

Zeitungsartikel der NWZ vom 1.10.59
Zeitungsartikel der NWZ vom 1.10.59

50jähriges Jubiläum





Maria Tückmantel im Alter von fast 90 Jahren
Maria Tückmantel im Alter von fast 90 Jahren

1960

Hans Ewald Plettenberg beim Militär in Lüneburg

1961

starb die Mutter Maria Tückmantel. Ihren Enkel Hans-Ewald Plettenberg zog es dann nach Gummersbach zur Firma Kind, wo er unter anderem im Akkord Suhler Einhakmontagen ausfertigte. Dort lernte er auch die Textilverkäufering Elfriede Essinger kennen.

1962

Ulli Adamek macht seinen Meister im Messerschmiedehandwerk

1963

Heirat Hans-Ewald Plettenberg und Elfriede Plettenberg und die Geburt des Sohnes Werner Plettenberg

Werner Plettenberg
Werner Plettenberg
Elfriede und Hans Ewald Plettenberg
Elfriede und Hans Ewald Plettenberg

1964

Hans-Ewald macht die Büchsenmachermeisterprüfung in Köln

1966

Elfriede Plettenberg mit Ines
Elfriede Plettenberg mit Ines

Geburt der Tochter Ines Plettenberg


1968

werden erstmalig Jungjäger durch Hans-Ewald Plettenberg ausgebildet

1969

Übernahme des Geschäftes in Varel durch den Enkel des Firmengründers Hans-Ewald Plettenberg. Otto Adamek zog sich aus dem Geschäft zurück und sein Sohn Ulli ging nach Cloppenburg als Messerschmiedemeister und machte sich dort selbstständig.

1971

zogen Mathilde Adamek und ihr Mann Otto dann nach Dangast um.

1972

Aufbau des Tontaubenstandes in Conneforde.

Tontaubenstandes in Conneforde
Tontaubenschießen in Conneforde

1978 – 1980

Werner Plettenberg beginnt die Ausbildung zum Büchsenmacher in Ferlach (Österreich)

1979

Erweiterung durch elektrische Auslösung auf dem Tontaubenstand

1981

Werner Plettenberg beginnt die Lehre bei der Firma Kind, Gummersbach

1983

Bundeswehr Werner Plettenberg

1984 bis 1988

Werner Plettenberg sammelt Berufserfahrungen in Aachen bei der Firma Münch, in Rottendorf bei der Firma Frankonia.

1988 bis 1990

Werner Plettenberg in Namibia – Swakopmund
Werner Plettenberg in Namibia – Swakopmund

Werner Plettenberg arbeitet als Büchsenmacher in Namibia.


1989

Hans-Ewald, Elfriede und Werner Plettenberg
Hans-Ewald, Elfriede und Werner Plettenberg

Erweiterung des Geschäfts durch die Übernahme der ehemaligen Reinigung. Elfriede Plettenberg nimmt die Landhausmode mit ins Sortiment erfolgreich auf.

1990

erstmalig bildet auch Werner Plettenberg Jungjäger in Theorie und Praxis aus

1993 bis 1996

Werner Plettenberg macht seine Büchsenmachermeisterschule in Ehingen bei Ulm


1996

Zeitungsartikel vom 9.5.96
Zeitungsartikel vom 9.5.96

Werner und Rita Plettenberg übernehmen das Geschäft und erstmals findet eine große Modenschau auf der Nordsee-Schau in Jever statt.



Rita Plettenberg und Frank Hullmeine
Rita Plettenberg und Frank Hullmeine

1999

4 Generationen auf einen Blick
4 Generationen auf einen Blick

90 Jahre Waffen-Tückmantel



2002

Exklusivlieferant des neu gegründeten Wurftaubenclubs „WTC Jade“

2006

Browningpartner

2008

Internethandel

2009

100 Jahre Waffen-Tückmantel

Wir verwenden ausschließlich technische Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Cookies für Marketing, Analyse oder Präferenzen sind nicht im Einsatz.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.